Theisbergstegen

Theisbergstegen



Der Ort der sich aus den fruher selbständigen Gemeinden (Deinsberg, Stegen und Godelhausen) zusammensetzt, zählt zu den ältesten Ansiedlungen unseres Landkreises.

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 992.
Im wunderschönen mittleren Glantal gelegen,
schmiegen sich Teile des Dorfes, mit seinen 775 Einwohnern,
an die Talhänge des Potzberges und des Remigiusberges.

Zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege laden die Besucher ein,
die kulturellen Kostbarkeiten unserer Heimat zu erkunden.
Zum Beispiel die ehemalige katholische Klosterkirche
und die Ruine der Michelsburg auf dem Remigiusberg
oder die alte evangelische Peterskirche
sowie die Reste der Altenburg auf der Anhöhe des Potzberges.
Theisbergstegen mit seinen Vereinen, Geschäften
und seiner gepflegten Gastronomie lädt Sie ein.

Es lohnt sich!